70% der Online-Shops sind nicht DSGVO-konform

Einer Analyse von Usercentrics zufolge, sind fast Dreiviertel des Top 50 Webshops in Deutschland nicht bereit für die neue DSGVO. Die Abmahnanwälte stehen schon bereit und ein Verstoß ist einfach nachzuweisen.

Die Kollegen von Internetworld.de haben die wichtigsten Fakten, weshalb die meisten Onlineshops nicht DSGVO-konform sindaufgelistet:

5 Gründe, warum die meisten der geprüften Shops nicht DSGVO-konform sind:
  • Die DSGVO ist anwendbar auf alle Cookies. Cookies sind Datengruppen, mit denen ein Websitebesucher identifiziert werden kann.
  • Die Einwilligung, auch der "Consent" genannt, wird in der Regel nicht rechtssicher in nachprüfbarer Form gespeichert.
  • Die genauen Einstellungen zur Einwilligung in die Speicherung und Nutzung der User-Daten sind auf der Website versteckt und für den Nutzer schlecht auffindbar.
  • Nach der neuen Regelung dürfen unter 16-Jährige nicht mehr getrackt werden.
  • Unternehmensfremde Technologien, die häufig für Online-Marketing-Kampagnen eingesetzt werden, wie zum Beispiel Facebook Like Buttons oder Remarketing Codes werden oft geladen und damit Daten an Dritte weitergegeben, ohne dass der Nutzer zugestimmt hat. Die Zustimmung des Nutzers muss aber vorliegen, bevor dies passiert.

Ganz grundsätzlich soll die neue Datenschutzgrundverordnung den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet regeln und diese Daten somit mehr schützen.

Den kompletten Artikel von Internetworld.de finden Sie HIER

Sollten Sie einen Onlineshop haben, prüfen Sie diesen bitte vor Inkraftreten des neuen Gesetzes, um Abmahnungen und Bußgelder zu vermeiden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine erfolgreiche Woche!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben