Was Sie beim Webseiten- und Onlineshop-Relaunch beachten sollten- Die Vorbereitung

Um am Puls der Zeit zu bleiben ist ab und an ein Relaunch der Unternehmenswebseite oder des Onlineshops nötig. Insbesondere wenn beispielsweise ein neues Warenwirtschaftssystem bei einem Onlineshop integriert wird, bietet sich auch auf Frontendseite eine Überarbeitung an. Doch auch hier lauern Stolpersteine, die es zu beachten gilt. In den folgenden Beiträgen gehen wir auf die einzelnen Schritte dieses Prozesses ein, die nicht unterschätzt werden sollten.

Hinter dem Relaunch eines Onlineshops oder einer Unternehmenswebseite verbergen sich einige Tücken. (Fotokredit: Pixabay)

Hinter dem Relaunch eines Onlineshops oder einer Unternehmenswebseite verbergen sich einige Tücken. (Fotokredit: Pixabay)

In diesem Beitrag befassen wir uns mit den Vorbereitungen zum Shoprelaunch. Folgende Schritte sollten Sie diesbezüglich beachten:

  • Überlegen Sie sich als erstes genau, welche Neuerungen der Shop bzw. die Webseite beinhalten soll.
  • Haben Sie die Möglichkeiten, dies firmenintern durchzuführen? Super! Wenn nicht, dann prüfen Sie, welche Mitarbeiter Ihrer Firma geeignet sind, Programmierer und Agenturen zu monitoren.
  • Holen Sie Angebote erfahrener Dienstleister ein. Auch hier gilt zu beachten, dass junge, hippe Agenturen zwar oftmals innovativ sind, aber auch zeitweise etwas unkoordiniert agieren. Lassen Sie sich bereits durchgeführte Projekte zeigen und fragen Sie bei Kunden der entsprechenden Dienstleister nach, wie die Arbeit abgelaufen ist. So können Sie den für Sie bestmöglichen Anbieter ausfindig machen.
  • Lassen Sie sich einen festen Projektmanager zuteilen, der Ihren Shop- bzw. Webseitenrelaunch verantwortet und alle zu erledigenden Aufgaben bündelt. Ein fixer Ansprechpartner, der sorgsam mit dem Auftrag umgeht erspart viel unnötige E-Mailschreiberei.
  • Legen Sie einen genauen Plan fest, welche Funktionen Ihr Shop bzw. Ihre Webseite umfassen soll. So kann sich der Dienstleister am nötigen Arbeitsaufwand orientieren.
  • Klären Sie ab, ob die Programmierer in diesen Bereichen bereits Erfahrung haben und ob das Projekt für den gewählten Dienstleister machbar ist.
  • Lassen Sie sich ein detailliertes Angebot erstellen und vergleichen Sie auch hier mehrere Dienstleister. Bei ungenauen Angaben, z.B. "Erstellung eines Onlineshops" ist nie genau klar, welche Leistungen dieses Angebot umfassen. Mit einer detaillierten Auflistung können Sie sich während und nach dem Shop- bzw. Webseitenrelaunch lästige Diskussionen rund um noch nötige Arbeiten sparen, die vom Dienstleister dann extra berechnet werden wollen.
  • Klären Sie vor der Auftragserteilung auch ab, ob sich die Agentur bzw. der Dienstleister hinreichend mit dem Thema Ihrer Site befassen kann bzw. ob ein professionelles Testing nach Projektfertigstellung durch die ausführende Firma gewährleistet ist. Ansonsten könnte es sein, dass Ihre Mitarbeiter die Aufgaben seitens der Agentur übernehmen müssen, was nicht nur Zeit, sondern auch Geld kostet.
  • Sollten Sie bezüglich eines Angebots oder des Projektmanagers ein ungutes Gefühl bekommen, z.B. weil schon beim Angebot oder den ersten Mails und Treffen der Zeitplan nicht eingehalten wurde, dann empfehlen wir Ihnen einen anderen Dienstleister zu beauftragen.
  • Legen Sie eine klare Deadline zur Fertigstellung des Projekts fest und lassen Sie diese auf Machbarkeit vom Dienstleister bzw. der Agentur prüfen. Die Agentur sollte hierbei für unvorhergesehene technische Probleme oder Mitarbeiterengpässe einen zeitlichen Puffer einbauen können. Planen Sie hier auch genug Zeit für ein ausreichendes Testing seitens der Agentur und seitens Ihres Unternehmens ein.
  • Lassen Sie sich auf Basis dieser Deadline eine Projekttimeline erstellen, die einzelne Zwischenziele des Projekts klar zeitlich markiert und planen Sie hierzu auch Feedbackrunden mit dem Dienstleister ein.
  • Wenn Sie nun mit gutem Gewissen die richtige Agentur bzw. den richtigen Dienstleister für sich gefunden haben, kann es bereits mit den ersten Entwürfen losgehen.
  • Lassen Sie sich drei unterschiedliche Webseitenmockups erstellen und diskutieren Sie diese ausführlich mit Ihren Mitarbeitern aus dem Marketing. Nach der Entscheidung für ein Design kann es bereits mit der Programmierung des Projekts losgehen. Lassen Sie sich während der gesamten Relaunchphase vom Projektmanager über den aktuellen Bearbeitungsstand updaten. Dies sollte sich aber insofern in Grenzen halten, dass Sie nicht selbst zum Projektmanager der nötigen Aufgaben werden, sondern nur über den jeweiligen Status Quo Bescheid wissen. Lassen Sie hierbei auch von der Agentur zu leistende Aufgaben nicht auf Ihre Mitarbeiter abwälzen. Sollte dies bereits in der ersten Projektphase der Fall sein, muss eine derartige Problematik explizit angesprochen und geklärt werden.

Im nächsten Blogeintrag befassen wir uns mit den ersten Schritten des Webseitenrelaunchs und worauf Sie achten müssen. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine erfolgreiche Woche!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben